2021.22 Detail-Default-e36708
  • Geschichte

    Poesie und Musik gehören untrennbar zusammen – wie schon der Begriff „Lyrik“ verrät, in dem das griechische Wort für „Leier“ steckt. Von Versen der französischen Dichter Mallarmé und Gautier haben sich Claude Debussy und Hector Berlioz inspirieren lassen. Goethes „Zauberlehrling“ stand Pate für die populäre Komposition von Paul Dukas. Und Max Reger folgt in seiner Suite den verschlungenen, romantischen Pfaden Eichendorffs. Für Berlioz’ traumschönen Orchesterliederzyklus kehrt die Sopranistin Anne Schwanewilms, Weltstar aus Gelsenkirchen, nach ihrem gefeierten Strauss-Konzert 2018 zur NPW zurück.

    Programm

    Claude Debussy (1862–1918)
    Prélude à l'après-midi d'un faune

    Hector Berlioz (1803–1869)
    Les nuits d’été op. 7

    Paul Dukas (1865–1935)
    Der Zauberlehrling

    Max Reger (1873–1916)
    Eine romantische Suite op. 125

  • Mitwirkende