Über uns

Puppentheater

Seit 2019 erweitert das MiR Puppentheater als eigenständige Sparte die künstlerische Sprache des Musiktheater im Revier. Als einziges Musiktheater weltweit unterhält das Musiktheater im Revier eine Puppensparte und führt dieses in spartenübergreifenden Inszenierungen regelmäßig mit den anderen künstlerischen Disziplinen des Hauses zusammen.

Unter der Leitung von Gloria Iberl-Thieme entstehen in der Spielzeit 2022.23 mit „Leonce und Lena“, „Der kleine Prinz“ und „Der Mensch erscheint im Holozän“ drei Neuproduktionen. Darin erforscht das MiR Puppentheater durch das Nutzen verschiedenster Puppenformen und Materialien den ästhetischen Reichtum des Genres und nimmt die Zuschauenden aller Altersgruppen mit auf mannigfaltige Reisen. Mit der Veranstaltung „Um Kopf und Kragen“ lädt das MiR Puppentheater zudem in regelmäßigen Abständen ins Foyer des Kleinen Hauses, um die Kunstform hautnah erlebbar zu machen und Begegnungen zu schaffen.

Das Ensemble, bestehend aus Gloria Iberl-Thieme, Merten Schroedter und Daniel Jeroma, besticht dabei durch hervorragende darstellerische Qualitäten, die Schauspiel mit Puppenspiel miteinander verschmelzen lassen. Zu ausgewählten Produktionen unterstützen freie Puppenspieler*innen das Ensemble.

Das MiR Puppentheater wurde im Rahmen des Förderprogramms NEUE WEGE des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und des NRW KULTURsekretariats in Kooperation mit der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch gegründet.

Premieren – 2022.23
Puppentheater – 2022.23
Premiere / WiederaufnahmeInszenierungSpielort
Premiere / Wiederaufnahme:
Leonce und Lena
Inszenierung:
Astrid Griesbach
Spielort:
Kleines Haus
Premiere / Wiederaufnahme:
Der kleine Prinz
Inszenierung:
Jörg Thieme
Spielort:
Kleines Haus
Premiere / Wiederaufnahme:
Der Mensch erscheint im Holozän
Inszenierung:
Regiestudierende der HfS Ernst Busch Berlin
Spielort:
Kleines Haus
Videos
Archiv