Default 2019.20 2000x500

Aktuelles

Aktuelles


60 Jahre Musiktheater im Revier

Am 15. Dezember 2019 feiert das heutige Musiktheater im Revier Gelsenkirchen sein 60-jähriges Jubiläum. Anlässlich dieses Geburtstages entstand eine Ausstellung, die die Theatergeschichte anhand von Bühnenfotos, einem Kurzfilm von Frank Bürgin und historischen Aufnahmen erfahrbar macht. Ab dem 14. Dezember ist die Schau im MiR-Foyer zu erleben.






Top Kundenmeinungen - November


TopRezension 748



World Opera Day – Oper für die Gesellschaft

Feiern Sie den World Opera Day mit Opera Europa, OPERA America und Ópera Latinoamérica am 25. Oktober 2019!


In Zeiten von rückläufiger Förderung aus der öffentlichen Hand und zunehmendem Populismus muss die Oper als Kunstform neue Wege gehen, um ihre Relevanz und ihren Platz in der Gesellschaft zu bestätigen. Nach 11 erfolgreichen Jahren der Europäischen Operntage ruft Opera Europa zusammen mit OPERA America und Ópera Latinoamérica am 25. Oktober 2019 während der Herbstkonferenz in Straßburg und Karlsruhe den brandneuen Weltoperntag ins Leben. Ziele der Initiative sind zu zeigen, dass die Oper der Gesellschaft etwas zurückgibt und das Bewusstsein für den Wert der Kunstform zu schärfen.

World Opera Day

Die Idee eines World Opera Day ist das Ergebnis eines langen Reflexionsprozesses, der in Madrid während des Weltopernforums begann, wo die Notwendigkeit für eine Image-Kampagne für die Oper in den Diskussionen als eine neue Priorität identifiziert wurde. Opera Europa hat das Projekt dem Fundraising-Forum im März in Mailand sowie dem Marketing & Communications-Forum und der Generalversammlung während der Frühjahrstagung in Antwerpen vorgestellt, und die Initiative hat sich von einer allgemeinen Image-Kampagne zur Förderung der Oper zu einem konkreteren World Opera Day entwickelt.

Konkret soll der World Opera Day ein Tag sein, an dem die Mitglieder von Opera Europa, aber auch Nichtmitglieder, Opernliebhaber, Opernprofis und Opernbegeisterte den Wert dieser Kunstform zur Schau stellen und feiern können. An diesem Tag können die Operngesellschaften frei wählen, wie sie die Oper in die Gesellschaft einbeziehen wollen und umgekehrt. Unser Ziel ist es nicht, eine Formel durchzusetzen, sondern viele lokale Aktionen zusammenzuführen. Während Unternehmen ihre Kunst den Menschen näher bringen wollen, sollten Initiativen auf die lokalen Bedürfnisse eingehen und eher vom Publikum und Bürgern initiiert und nicht von den Theatern und Festivals vorgeschrieben werden.

Viele unserer Mitglieder organisieren bereits Programme in ihren Gemeinden und für Menschen, die nicht in die Oper gehen. Der World Opera Day wird eine großartige Möglichkeit sein, diese Arbeit mit der ganzen Welt zu teilen, um eine stärkere Verbindung zwischen der Oper und ihrem sozialen Umfeld herzustellen.

Das Datum, das für den World Opera Day gewählt wurde, ist auch ein besonderes. Am 25. Oktober feiern Georges Bizet und Johann Strauss II, Komponisten der wohl berühmtesten Oper und Operette der Welt, ihren Geburtstag. Es ist auch die Eröffnungswoche der 50-Jahr-Feier von OPERA America und der zentrale Tag der Herbstkonferenz von Opera Europa. Unser Thema Brücken bauen ist also auch hier ein Bindeglied, denn am World Opera Day werden Brücken zwischen den Kontinenten, zwischen den Operngesellschaften, zwischen den Opern und ihren Gemeinden gebaut.

Das Sichtbarmachen von lokalen Initiativen sowie die Koordinierung der Kommunikation erfordern Instrumente, die in den kommenden Monaten entwickelt werden. Um weltweit wahrgenommen zu werden, soll der World Opera Day kulturell und global eingebettet sein. Unsere ehrgeizige Partnerschaft mit der UNESCO und dem International Theatre Institute wird der Initiative eine internationale Anerkennung verleihen und dazu beitragen, auch Entscheidungsträger zu beeinflussen. Unsere nationalen Partner wie die ROF (Frankreich), Opera XXI (Spanien) oder die OMTF (Großbritannien) werden die Initiative über ihre Kanäle aktiv bewerben.

Wir hoffen, dass ein Überblick und die Kanalisierung des sozialen Engagements der Oper weltweit die Präsenz der Oper in der Gesellschaft besser sichtbar machen wird. Wir ermutigen daher alle unsere Mitglieder, sich unserer Initiative anzuschließen und gemeinsam für die Gesellschaft zu singen!

Mehr Informationen unter Oper-Europa.org





Sonderausstellung "Puppet Masters" im MiR-Foyer

Zur Premiere der Oper "Frankenstein" - und damit der ersten Produktion, an der unser neues MiR Puppentheater Gelsenkirchen mitwirkt - zeigen wir die Ausstellung "Puppet Masters". Die Ausstellung entstand aus Anlass der Neueröffnung unseres Kooperationspartners Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin beim Studiengang Zeitgenössische Puppenspielkunst.

Die Sonderausstellung ist bei uns vom 28.9. bis zum 1.12.2019 zu sehen. Sie zeigt eine Serie großformatiger Porträts von Studierenden zum Thema visueller und materieller Dialog zwischen den „Dingen“ und ihren „Meistern“, die in Zusammenarbeit mit der Berliner Fotografin Benita Suchodrev entstanden ist.



Puppet Masters





Die gesamte Belegschaft des Musiktheater im Revier trauert um Rüdiger Frank

Rüdiger Frank war ein außerordentlich vielseitiger Künstler, der es den Umständen und seiner Körpergröße (er maß nur 134 Zentimeter) nie erlaubte, sich seinen Träumen in den Weg zu stellen: „Mit sieben Jahren wollte ich Rockstar werden. Dann hat es noch ein bisschen gedauert.“ So tourte er mit seiner Gothik-Band und „The Tors of Dartmoor“ seit er 18 war durch die Clubs der Republik. Später kam die Formation „Romeo is bleading“ hinzu, die von Tom Waits inspirierte Musik machte. Eine lange in Arbeit befindliche Solo-CD konnte er nicht abschließen. Er wurde 52 Jahre alt und blieb seiner Ludwigsburger Heimat sein Leben lang verbunden.

Ruediger Frank 1994 fand er eher zufällig zum Theater und war gleich Hauptdarsteller der Oper „Der umgestaltete Mißgestalte“ nach einem Fragment von Lord Byron.

Seine enorme Bühnenpräsenz und sein darstellerisches Können führten dann zu zahlreichen Engagements. Seine Rollen spielte Rüdiger Frank stets mit vollem Einsatz und hat sich dabei nie geschont. In der Rolle des Klingsor in Richard Wagners „Parsifal“ spielte er unter der Regie von Michael Schulz bei den Salzburger Oster-Festspielen und im Poly Theater Beijing. Darüber hinaus trat er u.a. am Aalto-Musiktheater Essen, der Komischen Oper Berlin, dem Nationaltheater Weimar, dem Theater der Altstadt Stuttgart, dem Staatstheater Kassel, dem Theater Hof, bei den Salzburger Festspielen, den Ruhrfestspielen Recklinghausen und den Kreuzgangspielen Feuchtwangen auf. Rüdiger Frank reüssierte auch mit eigenen Regiearbeiten, bei denen er meist selbst Darsteller war.

Das Gelsenkirchener Publikum kennt Rüdiger Frank als Gott in der Oper „Mefistofele“ von Arrigo Boito, als Riff Raff im Musical „Rocky Horror Show“, als Piccolo in der Operette „Im Weißen Rößl“, als Herodes in der Rockoper „Jesus Christ Superstar“ und nicht zuletzt in der Doppelrolle als Hoffmann und als Klein Zaches in der Steam-Punk-Oper „Klein Zaches, genannt Zinnober“.

Generalintendant Michael Schulz, der seit über fünfzehn Jahren regelmäßig mit Rüdiger Frank gearbeitet hat: „Rüdiger war für mich, für uns alle, eine ganz außergewöhnliche Persönlichkeit, sowohl auf als auch hinter der Bühne. Sein herzliches und feines Wesen, sein aufrechtes und konsequentes Denken und Handeln haben ihn zu einem der wertvollsten Partner in der Theaterarbeit für mich gemacht. Er forderte alles von sich und anderen, verstand es aber gleichzeitig immer moderierend und motivierend in Ensemble und Produktion zu wirken. Wahrhaftigkeit und Aufrichtigkeit, Haltung und Größe waren ihm zu eigen und uns ein Vorbild. So war der Mensch Rüdiger Frank für alle, die ihn kennenlernen durften eine immense Bereicherung. Ich bin sehr traurig und werde ihn mehr als vermissen.“

Rüdiger Frank gehörte zu jenen besonderen Künstlern, die sich nicht einfach umbesetzen lassen: sein Tod reißt eine Lücke, die nicht zu schließen sein wird.





Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Theaterfreunde,

nach einer erfolgreichen und aufregenden Saison verabschieden wir uns vom 8. Juli bis zum 22. August in die Theaterferien. Auch während der spielfreien Zeit können Sie Theaterkarten wie gewohnt über das
MiR-Onlineticketing kaufen, oder Tickets an allen bekannten Vorverkausstellen (siehe unten) erwerben.
Bitte beachten Sie, dass der Online-Ticket-Kauf in der Zeit vom 12. bis einschl. 18. August 2019 nicht zur Verfügung steht!
Schon am 19. August ist unser Kassen-Team wieder für Sie da. Online-Tickets können ab dann über den MiR eigenen Webshop gebucht werden.

Wir wünschen Ihnen eine erholsame Sommerzeit!





Nutzen Sie auch unsere Vorverkaufsstellen:

Stadt- und Touristinfo, Gelsenkirchen, Ebertstraße 11, 45879 Gelsenkirchen 0209.1693968
MB Event & Entertainment GmbH, Hagenstraße 15, 45894 Gelsenkirchen 0209.1477999
Kurier zum Sonntag, Recklinghausen, Steinstraße 14, 45657 Recklinghausen 02361.92640
Recklinghäuser Zeitung, Breitestraße 4, 45657 Recklinghausen 02361.18050
Recklinghäuser Zeitung-Süd, Bochumer Str. 140a, 45661 Recklinghausen 02361.18050
I-Punkt Marl, Marler Stern 10 d, 45768 Marl 02365.994310
Marler Zeitung, Kampstraße 84b, 45772 Marl 02365.1070
Dattelner Morgenpost, Hohe Straße 20, 45711 Datteln 02363.91095730
Forum Castrop-Rauxel Ticket Shop, Lönsstraße 12, 44575 Castrop-Rauxel 02305.22299
Hertener Allgemeine, Hermannstraße 24, 45699 Herten 02366.10003730
Stadtmarketing Herne, Kirchhofstraße 5, 44623 Herne 02323.9190514
Stimberg Zeitung, Stimbergstraße 115, 45739 Oer-Erkenschwick 02368.91724730
Waltroper Zeitung, Dortmunderstraße 20, 45731 Waltrop 02309.96286730